Beachten Sie diese 5 Tipps beim Kauf eines Heizstrahlers

Sie sind auf der Suche nach dem perfekten Infrarot Heizstrahler? Dann sollten Sie die nachfolgenden 5 Tipps unbedingt beachten, damit es kein böses Erwachen gibt. Bei der Vielzahl an Geräten und Ausführungen verliert man sehr schnell den Überblick und das endet oft in einem teuren Fehlkauf. Doch lesen Sie selbst...

5 Tipps die Sie beim Kauf eines Infrarot Heizstrahlers unbedingt beachten sollten

Sehnen Sie sich nach einer sofort spürbaren Wohlfühlwärme wie von der Sonne?

So ein bisschen Urlaub auf Knopfdruck für den Innen- oder Außenbereich?

Dann ist der nachfolgende Ratgeber-Artikel hilfreich bei der Auswahl des idealen Strahlers.

In den nächsten 5 Minuten erfahren Sie die wichtigsten 5 Tipps dazu.

Anschließend wird es Ihnen garantiert leichter fallen, die unterschiedlichen Heizmöglichkeiten besser zu verstehen und dadurch viel einfacher die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

Also los geht’s:

Sind Sie bei der Suche nach der „richtigen“ Wärmelösung auch schon mal verzweifelt?
Oder bei dem unüberschaubaren Überangebot an Heizstrahlern restlos überfordert gewesen?

Da gibt es Wärmestrahler, Infrarot-, Karbon-, Keramik- oder Elektroheizstrahler, Quarz-, Hell- oder Dunkelstrahler. Billige, teure und Luxus-Heizgeräte. Für drinnen und für draußen, für den Wickeltisch, für das Bad oder für die Terrasse und den Wintergarten usw. …

… wie soll man sich da noch zurechtfinden?

Sie wollen es doch nur wohlig warm haben und nicht die Wissenschaft der Wärmeerzeugung studieren.

Ich möchte Ihnen gerne helfen, in diesem undurchsichtigen Dschungel IHREN perfekten Wärmestrahler mit Sofortwärme zu finden, ohne sich tagelang durch unzählige Angebote und Informationen im WorldWideWeb wühlen zu müssen.

Aus über 10 Jahren Erfahrung als Fachberater & Experte für Sofortwärmelösungen verrate ich Ihnen jetzt meine 5 besten Tipps für die Wahl des idealen Heizstrahlers.

Wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen, ist es ganz einfach, die perfekte Wärmelösung zu erkennen!

Sehen Sie diese Tipps als eine Art Checkliste. Dann werden Sie beim Kauf Ihres nächsten Wärmestrahlers garantiert alles richtig machen und lange Freude daran haben.

Tipp #1: Neueste Technologie statt veralteter Technik

Die Technik bei Heizlösungen hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Marken wie Thermalex spielen dabei im deutschsprachigen Raum eine innovative Vorreiterrolle.

Durchgesetzt haben sich hier vor allem Infrarot Heizstrahler. Denn die haben im Gegensatz zu herkömmlichen strombetriebenen Geräten wie zum Beispiel Quarzheizstrahler ganz entscheidende Vorteile.

Unter anderem produzieren hochwertige Infrarotstrahler eine sofort spürbare Wärme. Das heißt, die Wärmewirkung ist sofort ohne lange Vorheizzeiten da. Weil die infrarote Strahlung – wie die Sonne auch – direkt den Menschen wärmt.

Im Gegensatz dazu wird etwa bei herkömmlichen Heizgeräten nur träge die Luft erwärmt. Das dauert erstens viel länger und zweitens hat warme Luft bekanntlich die Eigenschaft, schnell nach oben zu steigen. Was beim Einsatz im Garten oder auf der Terrasse überhaupt nicht vorteilhaft ist.

Wenn Sie einen Infrarotstrahler einschalten, fühlt es sich an, als ob Sie vom Schatten in die Sonne gehen. Sie müssen nicht warten, bis die Luft um Sie herum erwärmt wird.

Aber – und das ist das eigentlich verwirrende für den Laien – es gibt auch bei dieser Infrarot-Technologie verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Eigenschaften.

  1. Langwelliges Infrarot.  (C-Strahlung)
    Auch Dunkelstrahler genannt. Diese Geräte erzeugen kein sichtbares Licht und somit auch so gut wie keine sofort spürbare Wärme direkt nach dem Einschalten. Diese Technik wird eher als alternative Hausheizung zum Beispiel als Infrarotheizung, gesteuert über ein Thermostat eingesetzt.
  2. Mittelwelliges Infrarot. (B-Strahlung)
    In diese Kategorie fallen zum Beispiel  Karbonstrahler. Sie erzeugen weniger helles Licht, dafür aber auch anteilig weniger Sofortwärme. Der restliche Teil wird als träge Erwärmung über die Luft abgegeben.
  3. Kurzwelliges Infrarot. (A-Strahlung)
    Das ist die Premiumklasse für Sofortwärme. Nur kurzwellige Infrarot Heizstrahler erzeugen eine sofort spürbare Wärme auf Knopfdruck! Sie geben, wie die Sonne, ein warmes Licht ab. Diese sichtbare „Sonnenwärme“ ist das Markenzeichen kurzwelliger Strahler. Am Tag sieht man das Licht nicht. Aber wenn es dunkel ist, geben sie ein sichtbares Licht ab.

Achtung: Ohne sichtbares Licht kann ein Infrarot Wärmestrahler auch keine sofort spürbare Wärme abgeben! Das wäre so, als würden Sie abends die Sonne wieder aufgehen lassen und hoffen es bleibt dunkelste Nacht.

Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Art der IR-Strahlung. Infrarotstrahler ohne bzw. mit kaum wahrnehmbarem Licht arbeiten im mittel- oder langwelligen Bereich.

Geräte mit kurzwelliger A-Strahlung sind zwar etwas teurer, haben dafür aber auch einen einzigartigen Wärmeeffekt, der tatsächlich auch mit den wärmenden Strahlen der Sonne vergleichbar ist.

Tipp #2: Nicht kurzfristig sparen und dafür langfristig bezahlen

„Qualität hat ihren Preis“, und „wer billig kauft, kauft zweimal“ …

Diese allseits bekannten Redensarten aus Oma’s Weisheiten-Schränkchen bewahrheiten sich hier ganz besonders.

Ein Wärmestrahler mit veralteter Heiztechnik, wie beispielsweise ein Quarzheizstrahler, ist in der Anschaffung billig. Ja. Diese Ersparnis relativiert sich aber durch den hohen Energieverbrauch bei vergleichsweise geringer Heizleistung recht schnell.

Bei diesen Geräten werden meist einzelne Heizdrähte durch Strom zum Glühen gebracht. Dadurch wird sehr langsam die Umgebungsluft erwärmt. Die warme Luft steigt im Außenbereich aber schnell nach oben und verschwindet sofort in der Atmosphäre.

Im Innenbereich wie zum Beispiel im Bad steigt die warme Luft erst mal nach oben unter die Decke. So muss erst der komplette Raum aufgeheizt werden! Bis SIE etwas von der Wärme spüren, vergeht eine gefühlte Ewigkeit.

Billige Heizstrahler sind oft auch gierige Stromfresser!

Nicht unbedingt weil sie mehr Strom im Betrieb verbrauchen, sondern vor allem auch durch die sehr langen Vorheizzeiten.

Diese Vorheizzeiten entfallen bei kurzwelligen Infrarotstrahlern komplett. Sie spüren die Wärme sofort. Innerhalb einer Sekunde! Deshalb sprechen wir auch von Sofortwärme auf Knopfdruck.

Kurzwellige Geräte verfügen über eine hocheffiziente Heiztechnologie. Sie setzen bis zu 92 % der Energie in Wärme um. Bei langwelligen oder mittelwelligen Strahlern hingegen liegt die Effizienz etwa bei 40 bis maximal 60 %!

Auch wenn hochwertige Infrarotstrahler in der Anschaffung etwas teurer sind, langfristig sparen Sie damit sehr viel Geld.

Und ein weiterer Vorteil spricht noch für ein Qualitätsprodukt – die Lebensdauer.

Markenhersteller wie zum Beispiel Thermalex garantieren eine Lebensdauer der Heizröhre von 5.000 Stunden.

Das Heizstrahler aus Billiglohnländern qualitativ nicht mit deutschen Markenprodukten mithalten können, dürfte sich inzwischen selbst unter den knausrigsten Mitbürgern herumgesprochen haben.

Billigprodukte vom Discounter sind oft schon nach wenigen Wochen reif für die Müllhalde. Was nicht nur die Umwelt extrem belastet, sondern auch Ihren Geldbeutel.

Ein qualitativ hochwertiges Gerät aus deutscher Produktion spart Ihnen langfristig also nicht nur sehr viel Geld, sondern ist auch ein Wärmelösung für die Ewigkeit!

Tipp #3: Auch Infrarotstrahler sind keine Wunderstrahler

Manchmal höre ich von Kunden: „Sind diese neuen Infrarotheizer wirklich solche Wunderdinger?“

Ich weiß nicht, woher dieser Mythos kommt, aber auch die neueste Generation von kurzwelligen Wärmestrahlern kann keine Wunder vollbringen. Erwarten Sie also bitte nicht, dass Sie bei minus 10 Grad in kurzer Hose auf der Terrasse sitzen und entspannt ein Buch lesen.

Kurzwellige Strahler sorgen für eine Steigerung des Wärmeempfindens von 5 bis 8 Grad.

Wohlgemerkt … nicht die Umgebungstemperatur wird erhöht, sondern die Wärme aus dem Infrarotstrahler wird direkt auf den Menschen übertragen.

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen bei 15 Grad Außentemperatur auf Ihrer Terrasse. Das ist den meisten von uns schon zu kalt. Schalten Sie den IR-Strahler mit 2000 Watt an und die gefühlte Temperatur steigt sofort auf 20 bis 23 Grad an.

Das ist der Effekt der Sofortwärme wie von der Sonne. Die überträgt sich nicht nur auf Sie, sondern auch auf alles andere, das sich im Strahlungsbereich befindet. Also auch die Wände und den Boden, die Stühle und den Tisch usw. Diese gespeicherte Wärmeenergie wird dann indirekt wieder an den Raum abgegeben. So wird zusätzlich ein höheres Wärmeniveau erreicht.

Um nochmal den Unterschied zu verdeutlichen:

Herkömmliche Heizlösungen erwärmen träge die Luft. Was nicht nur ewig lange dauert, sondern auf der Terrasse, dem Balkon  oder im Garten auch relativ sinnlos ist. Weil die warme Luft sofort nach oben steigt und in der Atmosphäre verschwindet.

Sie bekommen davon außer vielleicht einem warmen Lüftchen kaum etwas mit. Sofern Sie in unmittelbarer Nähe der Wärmequelle sitzen. Also, Wunderheizstrahler gibt es nicht. Aber ein kurzwelliger Infrarotstrahler schenkt Ihnen eine zusätzliche Wärme von 5 bis 8 Grad. Was von April bis Oktober meist ausreicht, um noch gemütlich auf dem Balkon, der Terrasse oder auch im Garten zu sitzen.

Tipp #4: Die richtige Montage macht einen Unterschied

Es kommt nicht nur auf das Was an, sondern auch auf das Wo. Das heißt, die Art der Montage ist bei einem kurzwelligen Heizstrahler äußerst wichtig.

Bringen Sie den kurzwelligen Strahler immer so nahe wie möglich beim zu wärmenden Bereich an.

Ideal ist die Montage an der Decke mittig über der Sitzgruppe, dort wo die Wärme am meisten benötigt wird. Die Wärme strahlt dabei nach unten und gleichmäßig nach allen Seiten. An der Decke montierte, hochwertige Strahler mit kurzwelliger Infrarotwärme können im Außenbereich je nach Geräteleistung eine Fläche von bis zu 20 m² abdecken.

Falls eine Deckenmontage bei Ihnen nicht möglich ist, können Sie den Strahler natürlich auch an der Wand anbringen. Bei dieser Art der Montage lässt sich immer noch eine Fläche von zirka 10 bis 12 m² erwärmen. Was für eine mittlere Sitzgruppe für bis zu 6 Personen meistens ausreicht.

Die dritte Option ist die Montage auf einem Stativ. Das ist die einfachste und flexibelste Lösung. Stellen Sie den Strahler einfach dorthin, wo die Wärme gebraucht wird.

Infrarot Wärmelösungen sind nicht nur für Terrasse und Garten geeignet, sondern natürlich auch für Innenräume.

Vorzugsweise überall dort, wo die Heizung nicht 24 Stunden am Tag laufen muss. Etwa im Bad. Schalten Sie das Gerät einfach ein wenn Sie ins Bad gehen und Sie haben es sofort angenehm warm. Wenn Sie fertig sind, schalten Sie ihn einfach wieder aus.

Was glauben Sie, wie viel Heizkosten Sie in einem Jahr sparen können, wenn Sie zum Beispiel nur dann über die Zusatzheizung „Heizstrahler Bad“ heizen, wenn es auch wirklich notwendig ist? Da kommt einiges zusammen.

Auch für den Wickeltisch als Babystrahler ist diese neue Infrarotwärme optimal und schützt Ihren Nachwuchs vor Auskühlung!  Babys mögen es kuschelig warm. Schalten Sie den Strahler einfach dann ein, wenn Sie ihn brauchen. Das spart Energie und Sie haben auf Knopfdruck die ideale Wärme zum Wickeln, bei der Babymassage oder dem eincremen nach dem Baden.

Bringen Sie das Gerät am besten seitlich oder an der Wand oder hinter dem Wickeltisch an. Wenn Sie es flexibler haben wollen, können Sie natürlich auch ein mobiles Stativ verwenden.

Und achten Sie bei der Montage eines Wickeltisch-Heizstrahlers darauf, dass Ihr Baby nicht direkt unter der Wärmelampe liegt und nicht über einen längeren Zeitraum in die Heizröhre schauen muss.

Tipp #5: Sicherheit und Qualität müssen immer Vorrang haben

Das entscheidende Kriterium für den Kauf sollte niemals der Preis sein, sondern Qualität und Sicherheit! Denn das vermeintliche Schnäppchen für 39,90 Euro kann eine echte Gefahr für Sie und Ihre Familie sein.

Bei Messungen an verschiedenen Heizstrahlern aus Billiglohnländern wurden Oberflächentemperaturen von über 200 Grad festgestellt!

Sie können sich vorstellen, dass das Verbrennungsrisiko bei solchen Geräten extrem hoch ist. Vor allem für Kinder, die in der Nähe solcher Geräte spielen. Verantwortungsvolle Eltern würden ihre Kinder niemals einer solchen Gefahr aussetzen, oder?

Tipp dazu: Achten Sie beim Kauf eines Infrarotstrahlers immer darauf, dass er für eine Deckenmontage geeignet ist. Fehlt dieser wichtige Hinweis, ist dies wohl ein wichtiges Indiz für eine sehr hohe Oberflächentemperatur des Strahlers.

PS: Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, das ein CE Zeichen etwas über die Qualität und Sicherheit eines Gerätes aussagt. Das stimmt so überhaupt nicht.

Ein CE Zeichen ist KEIN Sicherheits-Prüfzeichen oder Prüfsiegel!

Das CE Zeichen ist nur eine Grundlage für den Betrieb technischer Produkte in Europa. Beim CE Zeichen prüfen die Hersteller in eigener Verantwortung lediglich die aktuellen Richtlinien und Bestimmungen.

Jedes technische Gerät muss inzwischen ein CE Zeichen vorweisen!

Bei TÜV-geprüften Ausführungen können Sie sicher sein, dass die hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards in Deutschland wirklich erfüllt und eingehalten werden.

Sie sehen, es gibt hier gravierende Unterschiede. Und ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen 5 Tipps bei der Wahl Ihres perfekten Infrarot Heizstrahlers helfen.

Zusammenfassung & Fazit:

Die Vorteile der neuesten Generation Sofortwärme stellen veraltete Heiztechniken in den Schatten.

Wenn Sie Wert auf sofort spürbare Wärme wie von der Sonne, Sicherheit, den besonderen Komfort und eine große Portion Gemütlichkeit Wert legen, kommen Sie an den neuen Infrarotstrahlern nicht mehr vorbei.

Mein persönlicher Rat für Sie:

Investieren Sie lieber ein paar Euro mehr in einen TÜV-geprüften Infrarot Heizstrahler – jetzt ganz neu ohne störenden Rotlicht-Effekt – des deutschen Marken-Herstellers Thermalex.

So werden Sie viele Jahre lang Freude am gekauften Gerät haben und können die einzigartige rotlichtfreie Sonnenwärme auf Knopfdruck genießen.

Nun hoffen wir, Sie hatten viele Aha-Momente beim Lesen der 5 Tipps.

Die erhaltenen Informationen aus diesem Ratgeber-Artikel sollten Ihnen alle wichtigen Details an die Hand gegeben haben, um nun den idealen Infrarot Heizstrahler für Ihre persönlichen Anwendung auswählen und kaufen zu können.

Benötigen Sie vor dem Kauf noch eine persönliche Fachberatung um die letzten offenen Details zu klären?

Dann klicken Sie jetzt >>> HIER <<< und lassen Sie sich vom Fachmann beraten.