Was sind Infrarotstrahler?

Die neueste Technologie bei Heizstrahlern bringt Behaglichkeit und Wärme in Ihr Zuhause! In diesem Artikel erfahren Sie ob Infrarotstrahler wirklich besser sind als andere Heizstrahler, was anders ist als bei herkömmlichen Geräten, wann und wofür braucht man einen Infrarotstrahler und ob sich die Anschaffung eines Infrarotstrahlers überhaupt lohnt. Diese Info wird Ihnen sehr viel Zeit, Geld und Kopfschmerzen ersparen.

Infrarotstrahler sind Heizstrahler, die zusätzliche Infrarotwärme dort erzeugen, wo sie gebraucht wird. Etwa im Bad, auf der Terrasse oder beim Wickeltisch.

Verwechseln Sie Infrarotstrahler bitte nicht mit Infrarotheizungen.

Was sind Infrarotstrahler - nicht mit Heizung verwechseln

Während Infrarotheizungen dazu konstruiert sind, die ganze Wohnung oder das Haus gesteuert über Thermostate zu beheizen, sind Infrarotstrahler dazu gedacht, punktuell Sofortwärme auf Knopfdruck zu erzeugen.

Infrarotstrahler sind also eine Alternative zu herkömmlichen strom- oder gasbetriebenen Heizstrahlern. Mit einigen unschlagbaren Vorteilen, die wir uns gleich ansehen werden.

Was ist der Unterschied zu anderen Geräten?

Infrarotstrahler sind eine neue Generation von Heizstrahlern, die eine andere Heiztechnik als zum Beispiel Quarzheizstrahler verwendet.

Herkömmliche Geräte ohne Infrarot-Technologie erwärmen und verwirbeln die Luft. Das heißt, die Wärme verteilt sich ungleichmäßig im Raum. Und da warme Luft nach oben steigt, ist es in Kopfhöhe immer wärmer als bei den Füßen. Was besonders Frauen als eher unangenehm empfinden.

Infrarotstrahler erwärmen nicht die Luft, sondern die Infrarotstrahlen treffen direkt auf das angestrahlte Objekt. Vergleichbar ist dieses Gefühl mit den wärmenden Strahlen der Sonne. Die gibt auch Infrarotstrahlen ab. Deshalb empfinden wir die Wärmestrahlung eines Infrarotstrahlers als besonders angenehm.

Im Gegensatz zur Sonne produzieren Infrarotstrahler aber keine schädliche UV-Strahlung! Was für den Organismus wesentlich weniger belastend ist, als direkte Sonnenstrahlen.

Weitere Unterschiede zwischen Infrarotstrahlern und herkömmlichen Heizstrahlern:

  • Wesentlich effizienter in der Wärmeleistung. Bis zu 92 % der Energie wird in Wärme umgewandelt! Bei herkömmlichen Heizstrahlern liegt die Effizienz bei 30 bis 70 %.
  • Energiesparender, weil kein langes Vorheizen notwendig ist.
  • Auch im Freien einsetzbar, weil keine Luft erwärmt wird, die dann sofort nach oben in die Atmosphäre verschwindet.
  • Gasheizstrahler können nicht in geschlossenen Räumen verwendet werden. Elektrische Infrarotstrahler schon.
  • Einfache Heizstrahler aus Billiglohnländern können eine sehr hohe Oberflächentemperatur erreichen. Was ein hohes Brand- und Verletzungsrisiko darstellt. Hochwertige TÜV-geprüfte Infrarotstrahler werden bei weitem nicht so heiß und sind deshalb auch wesentlich ungefährlicher. Vor allem als Baby-Heizstrahler und im Kinderzimmer sind Infrarotstrahler meist besser geeignet.

Und was noch ein Unterschied zu normalen Heizstrahlern ist: Infrarotstrahler geben ein sichtbares meist rötliches Licht ab.

Vorteile von Infrarotstrahlern

Neben den oben genannten Unterschieden zu anderen Heizstrahlern haben Infrarotstrahler sogar noch weitere entscheidende Vorteile:

  • Infrarotstrahler produzieren sofortige Wärme auf Knopfdruck. Sie spüren die Wärme augenblicklich nach dem Einschalten. Lange Vorheizzeiten entfallen damit komplett.
  • Sie erzeugen gleichmäßige Wärme. Direkt dort wo sie gebraucht wird.
  • Hochwertige Infrarotstrahler die eine TÜV-Prüfung durchlaufen haben,  können problemlos an Wand oder Decke montiert werden oder flexibel auf einem Stativ.
  • Die meisten Menschen empfinden die Wärme eines Infrarotstrahlers als sehr angenehm und entspannend.
  • Qualitativ hochwertige Infrarotstrahler sind extrem langlebig.

Nachteile von Infrarotstrahlern

Als einzigen nennenswerten Nachteil sehen manche den im Vergleich zu herkömmlichen Heizstrahlern höheren Preis.

Gute Infrarotstrahler eines deutschen Markenherstellers kosten ab 250 Euro aufwärts. Dieser Preis relativiert sich aber durch eine extrem lange Lebensdauer, die Energieeffizienz und nicht zuletzt durch den besonderen Wohlfühlfaktor recht schnell.

Wo werden Infrarotstrahler verwendet?

Infrarotstrahler können Sie überall dort verwenden, wo Sie schnelle Wärme auf Knopfdruck benötigen. Im Freien genauso wie in geschlossenen Räumen.

  • Für Terrasse, Balkon, Garten, Wintergarten
  • Im Bad und WC (wenn im WC keine eigene Heizung vorhanden ist, was ja in Mietwohnungen oft der Fall ist)
  • Für den Baby Wickeltisch
  • In der Werkstätte oder im Hobbyraum
  • Als zusätzliche Wärmequelle im Wohnzimmer an kalten Winterabenden
  • Im Schlafzimmer, wenn dort nicht den ganzen Tag geheizt werden muss usw.

Heizstrahler Garten - Strahler mit Infrarot-Technik

Nicht nur für den Privatgebrauch sind Infrarotstrahler hervorragend geeignet. Immer öfter werden sie auch im gewerblichen Bereich genutzt.

  • Am Arbeitsplatz um zusätzliche Wärme zu erzeugen
  • In der Gastronomie zum Beheizen der Außenterrasse
  • Als Wärmespender bei einer wohltuenden Massage
  • In den Säuglingsstationen von Krankenhäusern

Sie sehen, die Einsatzmöglichkeiten von Infrarotstrahlern sind beinahe unbegrenzt.

Worauf muss ich beim Kauf eines Infrarotstrahlers achten?

Es gibt auch bei Infrarotstrahlern verschiedene Modelle und Ausführungen. Sie unterscheiden sich in der Art der Strahlung, in der Qualität und natürlich auch im Preis.

Die Art der Strahlung ist bei einer Kaufentscheidung enorm wichtig. Es gibt:

Infrarotstrahler mit langwelliger Infrarotstrahlung (Infrarote C-Strahlung)

Diese Heizstrahler werden auch Dunkelstrahler genannt. Sie erwärmen, wie gewöhnliche Heizstrahler, nur die Luft. Sie müssen also auch bei diesen Strahlern eine Vorheizzeit einplanen. Im Freien sind sie gänzlich ungeeignet.

Infrarotstrahler mit mittelwelliger Infrarotstrahlung (Infrarote B-Strahlung)

Die sind was die Effizienz angeht schon etwas besser, weil sie nicht nur die Luft erwärmen, sondern auch einen Teil Strahlungswärme abgeben. Karbonstrahler zum Beispiel verwenden diese Technologie.

Mittelwellige Infrarotstrahler sind für den Innenbereich geeignet, aber für Außen nur bedingt empfehlenswert. Weil ein Großteil der Wärmeenergie in Form von warmer Luft nach oben hin verpufft.

Preislich sind sie eher im mittleren Segment angesiedelt.

Infrarotstrahler mit kurzwelliger Infrarotstrahlung (Infrarote A-Strahlung)

Das ist die neueste Generation von Infrarotstrahlern. Nur sie sind in der Lage, Sonnenwärme auf Knopfdruck zu erzeugen. Die Wärme wird dabei direkt auf den Menschen übertragen. Sofort nach dem Einschalten. Ohne erst endlos langsam die Luft zu erwärmen!

Vor allem im Freien sind Infrarotstrahler mit kurzwelliger Infrarot A-Strahlung unschlagbar. Weil die Wärme nicht in der Luft verlorengeht sondern sofort genau dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Aber auch im Bad und als Baby-Heizstrahler für den Wickeltisch ist diese Art von Heizstrahler perfekt.

Geprüfte Qualität statt billiger Massenware

Heizstrahler sind kein Spielzeug und nicht ganz ungefährlich. Achten Sie deshalb unbedingt auf Qualität. Das macht sich auf jeden Fall bezahlt.

Kaufen Sie nur Infrarotstrahler, die zum Beispiel TÜV-geprüft sind. Das ist ein sicheres Qualitätsmerkmal. ACHTUNG: Ein CE-Zeichen ist kein Prüfsiegel!

Sicherheit muss immer Vorrang haben. Bei billigsten Heizstrahlern aus Billiglohnländern besteht eine hohe Brand- und Verletzungsgefahr. Weil diese Geräte extrem heiß werden können.

Achten Sie auch auf Hersteller-Garantien. Deutsche Markenhersteller wie Thermalex garantieren die Langlebigkeit ihrer Produkte und vollste Kundenzufriedenheit.

Halten Sie sich beim Kauf eines Infrarotstrahlers an diese Kriterien. Dann können Sie nichts falsch machen und werden lange Freude an Ihrem neuen Infrarotstrahler haben.

Tipp: Wenn Sie das Rotlicht eines Infrarotstrahlers stört, möchte ich Ihnen an dieser Stelle die neueste Generation Infrarotstrahler von Thermalex empfehlen. Wir haben den wohl ersten Infrarotstrahler ohne störendes Rotlicht entwickelt.

Mehr Infos zu den rotlichtfreien Infrarotstrahlern von Thermalex finden Sie hier >>

Sind Infrarotstrahler gesundheitsschädlich?

Diese Frage kann mit einem deutlichen NEIN beantwortet werden. Im Gegenteil … Infrarotstrahlen haben eine gesundheitsfördernde und entspannende Wirkung auf Körper und Geist.

Wärme tut unserem Körper gut. Besonders Babys brauchen es kuschlig warm. Beim Wickeln, beim eincremen oder beim Massieren.

Zusammenfassung:

Trotz all dieser Vorteile können Infrarotstrahler aber natürlich auch keine Wunder vollbringen. Erwarten Sie also bitte nicht, dass Sie mit einem Infrarotstrahler einen eiskalten Raum innerhalb von Minuten aufheizen können.

Mit einem Infrarotstrahler steigt die gefühlte Temperatur im Zimmer oder im Freien um etwa 5-8 Grad. Wenn es also in dem zu wärmenden Bereich sehr kalt ist, wird auch ein Infrarotstrahler die Temperatur nicht auf ein angenehmes Niveau steigern können.

Für einen gemütlichen Frühjahrs- oder Herbstabend auf der Terrasse oder im Garten reicht es je nach Außentemperatur meistens aus, um nicht zu frieren. Oder im Bad, wenn die Heizung nicht ständig auf Hochtouren laufen soll.

Wenn Sie jetzt denken: „Ja, so ein Infrarotstrahler wäre schon toll“, dann sind Sie nicht allein.

Herr Ralf W. Harmuth von der Firma Thermalex ist seit über 10 Jahren Experte für hochwertige Infrarotstrahler, hier erhalten Sie TÜV-geprüfte deutsche Marken-Heizstrahler für Bad, Terrasse und Wickeltisch. Gerne können Sie bei Thermalex auch eine kostenlose telefonische Fachberatung erhalten.

Fazit:

Sie wissen jetzt, was Infrarotstrahler sind, welche Unterschiede es gibt und welche Vorteile sie gegenüber herkömmlichen Heizstrahlern haben. Wohltuende Sofortwärme, Sparsamkeit im Verbrauch, unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten, hohe Qualität und garantierte Sicherheit... das zeichnet einen guten Infrarotstrahler aus.