Heizstrahler für den Garten – Gas oder Infrarot?

Sie erfahren in den nächsten 3 bis 5 Minuten die Vor- und Nachteile der Heizmöglichkeiten für Ihren Garten oder Ihre Terrasse, sodass Sie eine informierte Entscheidung treffen können und sofort die richtige Lösung erkennen, ohne stundenlang zig Webseiten durchforsten zu müssen

Wie Sie die Vor- und Nachteile von Gas- oder Infrarot Heizstrahlern für Ihren Garten erkennen und das für Sie richtige Gerät auswählen.

Möchten Sie am liebsten auch jede freie Minute draußen verbringen? Sehnen Sie sich nach der bestmöglichen Wärmelösung für Ihren Außenbereich? Dann ist der nachfolgende Artikel ein hilfreicher Ratgeber um bei der Auswahl die richtige Entscheidung treffen zu können.

Los geht`s:

Es gibt nichts gemütlicheres, als nach einem anstrengenden Tag im Garten oder auf der Terrasse zu entspannen. Einfach abschalten, die freie Zeit draußen genießen, frische Luft tanken, mit Freunden und der Familie ein paar schöne Stunden verbringen.

In unseren Breitengraden ist das leider nur etwa 6 Monate im Jahr möglich. Die restliche Zeit ist es meistens einfach zu kalt.Und niemand sitzt gerne in eine dicke Jacke gehüllt draußen. Da kommt keine Behaglichkeit auf. Was uns bleibt um auch an  kühleren Tagen noch gemütlich im Garten oder auf der Terrasse sitzen zu können ist die folgende Möglichkeit:

Ein Heizstrahler für den Garten oder Gartenstrahler muss her!

Eine hochwertige Wärmelösung für den Garten oder die Terrasse spendet auch an kühlen Abenden noch wohlige Wärme. Sollte sie zumindest. Doch da gibt es gravierende Unterschiede. Nicht nur in Preis und Qualität, sondern vor allem auch in Bezug auf den erhofften „Wohlfühl-Faktor“.

Wer lässt sich schon gerne heiße, stickige Luft um die Nase wehen? Niemand, oder? Das ist weder angenehm, noch gesund. Genau solche Fehler bei der Auswahl begehen aber viele, die bei einem Heizstrahler für den Garten oder für die Terrasse meist nur auf den Preis achten.

Wer auf eine angenehme, störungsfreie Wärme UND Sicherheit Wert legt, sollte besser ein bisschen tiefer in die Tasche greifen.

Tipp: Achten Sie beim Kauf eines Gartenheizers oder Terrassenstrahlers auf TÜV-geprüfte, deutsche Qualität. Denn manche Billigprodukte können ein erhebliches Risiko für Sie und Ihre Familie darstellen. Stichwort Überhitzung und Brandgefahr!

Bevor Sie sich jetzt wahllos auf die Suche nach dem „richtigen“ Terrassen- oder Gartenheizstrahler machen, erleichtern wir Ihnen diese Arbeit und zeigen Ihnen hier…

Welche Arten von Heizstrahlern für den Garten oder die Terrasse es gibt?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen zwei Möglichkeiten:

Heizer, die mit Gas betrieben werden und strombetriebene Wärmestrahler. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile. Die wollen wir uns in diesem Artikel genauer ansehen und Ihnen somit eine Entscheidung für das richtige Gerät erleichtern.

Der Gasheizstrahler oder Gasheizpilz:

Wie der Name schon sagt, werden diese Heizlösungen mit Gas betrieben. Meist durch den Einsatz einer 11 kg Propangasflasche. Was den Betrieb nicht ganz ungefährlich macht. Gasheizstrahler oder Gasheizpilze werden vorwiegend in der Gastronomie verwendet, um zum Beispiel große Biergärten zu beheizen.

Aber auch im privaten Bereich werden Heizpilze gerne im Garten oder auf der Terrasse genutzt. Zur Wärmeerzeugung verbrennt ein Gasbrenner ein Gas-Luftgemisch. Das heißt, es wird dadurch nur die Umgebungsluft erhitzt.

Heizstrahler Garten - Der klassische Gasheizpilz

Es liegt auf der Hand, dass dabei im Freien eine Menge Wärmeenergie sofort nach oben verloren geht. Daher haben die meisten Heizpilze einen kleinen Deckel oben auf der Heizsäule, der ihnen das charakteristische Aussehen eines Pilzes verleiht.

Durch den Deckel wird die erhitzte Luft nach unten gedrückt. Was grundsätzlich keine schlechte Idee ist. Aber sobald die warme Luft über den Deckel hinaussteigt, oder auch wenn nur ein leichter Wind weht, ist sie auch schon verpufft und wir bekommen von der Wärme nichts mehr ab.

Zudem entsteht beim Verbrennen heiße, stickige Luft, die nicht nur unangenehm riecht, sondern mitunter auch gesundheitsgefährdend sein kann.

Der Betrieb von gasbetriebenen Heizstrahlern in geschlossenen Räumen ist deshalb streng verboten! Auch im Wintergarten.

Vorteile:

  • Im Freien fast überall einsatzfähig
  • Benötigt keinen Stromanschluss
  • Braucht nicht an Wand oder Decke montiert werden

Nachteile:

  • Hohe laufende Betriebskosten durch teure Pfand-Gasflaschen
  • Die Kosten für Gas sind im Vergleich zu Strom fast doppelt so hoch
  • Hoher Gasverbrauch bei Dauerbetrieb
  • Komplizierte Bedienung im Vergleich zu Stromheizstrahlern
  • Umständlicher Austausch der Gasflaschen und oft lange Wege bis zum nächsten Händler
  • Schlechte Energie-Effizienz von etwa 30 %, weil nur heiße Luft produziert wird, die sehr schnell nach oben in die Atmosphäre verschwindet
  • Kalte Füße, weil die Wärme gar nicht so weit unten ankommt
  • Unangenehmer Geruch beim Verbrennen von Gas und Luft
  • Nicht in geschlossenen Räumen verwendbar
  • Hohes Gefahrenpotential durch den Einsatz von Gas
  • Das Zischen des Brenners kann in der Nähe eines gasbetriebenen Strahlers vor allem für Frauen etwas beängstigend wirken
  • Ziemlich sperrig und steht gerne mal im Weg rum

Gasheizpilze sind also für Garten, Terrasse, Balkon oder Wintergarten nur bedingt empfehlenswert und für Innenräume überhaupt nicht geeignet.

Eine wesentlich bessere Alternative sind …

Infrarot Heizstrahler oder Infrarotstrahler:

Diese relativ neue und oft sogar noch unbekannte Wärmelösung gibt es erst seit wenigen Jahren. Ihren Ursprung hat diese besondere Technologie in der Medizintechnik. Dort werden Infrarotstrahler seit Jahrzehnten für die Gesundheit der Menschen eingesetzt. Betrieben werden diese Geräte mit Strom.Ein normaler Steckdosenanschluss genügt.

Sie ersparen sich also das gefährliche Hantieren mit schweren Gasflaschen.

IR-Strahler mit Infrarot-Technik werden gerne im Garten, auf der Terrasse, am Balkon, im Wintergarten und auch in Innenräumen wie zum Beispiel dem Badezimmer eingesetzt.

Heizstrahler Garten - Strahler mit Infrarot-Technik

Überall dort, wo eine schnelle, geruchsfreie und sichere Wärme benötigt wird, sind Infrarot betriebene Wärmestrahler die bessere Wahl.

Der entscheidende Unterschied zu herkömmlichen Heizern wie Gasheizpilzen, Quarz-, oder Keramikstrahlern, Heizlüftern etc. besteht darin, dass diese einzigartigen IR-Strahler eine sofort spürbare Infrarotwärme produzieren.

Vor dieser neuen Infrarot-Technologie wurden meist 3stufige, strombetriebene Quarstrahler eingesetzt. Sie verwendeten Glühwendeln, mit denen die Luft sehr langsam erwärmt wurde. Es musste eine lange Vorheizzeit eingeplant werden.

Genauso wie bei Gasheizern steigt die warme Luft aber sofort nach oben. Was wieder einen hohen Energie- und Wärmeverlust bedeutet und dem frierenden Menschen da unten nicht viel bringt. Quarzstrahler waren also keine besonders effiziente Möglichkeit, um im Freien eine effektive Wärme zu erzeugen.

Infrarot Heizstrahler funktionieren da ganz anders.

Sie erwärmen nicht endlos langsam die Luft, sondern übertragen die Wärme direkt und sofort durch die Luft hindurch auf den Menschen. Die sofort spürbare Wärme wird dabei durch das infrarote Licht erzeugt.

Wenn Sie einen Infrarotstrahler einschalten, ist das ein Gefühl, als ob Sie vom Schatten in die Sonne gehen. Sie spüren die Wärme sofort nach dem Einschalten.

Viele glückliche Besitzer dieser neuen Wärmetechnik beschreiben das angenehme Gefühl auch gerne als „Urlaub auf Knopfdruck“.

Vorteile von strombetriebenen Strahlern mit der neuesten Infrarot-Technologie:

  • Sofortige Wärme direkt nach dem Einschalten, keine Vorheizphase
  • Angenehmes Wärmegefühl, wie bei der Strahlungswärme der Sonne
  • Nicht die Luft wird erwärmt, sondern direkt der Körper. Was zu einem sofort spürbaren Wärmeempfinden führt
  • Die Wärme bleibt da, wo sie gebraucht wird und steigt nicht nach oben, weil eben keine Luft erwärmt wird
  • Höchste Effizienz. Bis zu 92 % der eingesetzten Energie wird in Wärme umgewandelt!
  • Je nach Modell etwa 50 % günstiger bei den Betriebskosten im Vergleich zu gasbetriebenen Heizpilzen
  • Einfache, unkomplizierte Handhabung. Einstecken, einschalten, Wärme genießen
  • Kein Zeit- und Materialaufwand, da keine Gasflaschen besorgt, gelagert und ausgetauscht werden müssen
  • Hohe Lebensdauer der Heizlampen von etwa 5.000 Stunden
  • Wesentlich geringeres Unfall- und Gesundheitsrisiko als beim Einsatz von Gasbrennern
  • Kein beunruhigendes Zischen wie beim Gasheizer
  • Keine Geruchsbelästigung, weil keine unangenehm stickige Luft verwirbelt wird
  • Platzsparend. Es gibt verschiedene Modelle für die Wand- und Deckenmontage und für den mobilen Einsatz auf Stativ
  • Müssen im Winter nicht abmontiert und gelagert werden, sondern können ganzjährig draußen bleiben
  • Können auch in geschlossenen Räumen verwendet werden. Etwa im Wintergarten oder im Hobbyraum.

Nachteile:

  • Für den Betrieb wird ein Stromanschluss und eine Steckdose benötigt
  • Der Anschaffungspreis ist meist etwas höher als bei Gasheizern
  • Infrarotstrahler geben bei Dunkelheit ein sichtbares rötliches Licht ab

Auch wenn die Anschaffungskosten auf den ersten Blick etwas höher sind … im laufenden Betrieb sind infrarote Wärmestrahler für Garten und Terrasse wesentlich günstiger als Gasheizstrahler. Womit sich die etwas höheren Anschaffungskosten schnell amortisieren.

Wichtig: Achten Sie bei der Auswahl unbedingt auf eine hohe Qualität.

Massenprodukte aus Billiglohnländern sind meist genau nur das – billig! In der Verarbeitung, der Herstellung, der Qualität, der Heizleistung und nicht zu vergessen den Sicherheitsstandards. Weiterhin sind minderwertige Wärmestrahler oft brandgefährlich. Im wahrsten Sinne des Wortes. Diesem Risiko würde ich meine Familie nicht aussetzen.

Ein kleiner Kritikpunkt bei Infrarotstrahlern ist das Rotlicht, das vor allem bei Dunkelheit deutlich sichtbar ist. Es ist eben nicht jedermanns Sache, in rotes Licht gehüllt auf der Terrasse oder im Garten zu sitzen. Die natürlichen Farben werden verfälscht, die Augen können zu flimmern beginnen oder der sensible Nachbar könnte sich dadurch gestört fühlen.

Doch Licht lässt sich kaum vermeiden, denn genau das ist die Technologie des Infrarotstrahlers mit Sofortwärme auf Knopfdruck.

Wenn Sie nicht auf die vielen Vorteile eines Infrarotstrahlers verzichten wollen, sich aber durch das Rotlicht gestört fühlen, habe ich zum Schluss noch einen Geheimtipp für Sie …

Vor kurzem wurde der wohl erste Infrarot Heizstrahler ohne störendes Rotlicht vorgestellt. Er hat die gleichen Eigenschaften und Vorteile, wie die bekannten Infrarot-Geräte… nur eben ohne diesen störenden Rotlicht-Effekt.

Wo gibt es diese einzigartige Sofortwärme?

Alle Informationen über die einzigartigen rotlichtfreien Garten- und Terrassenheizstrahler mit garantierter Wohlfühl-Wärme finden Sie auf www.thermalex.de

Die Vorteile von elektrischen Infrarotstrahlern gegenüber Gasheizstrahlern für den Außenbereich überwiegen deutlich.

Wir hoffen Sie haben viel Freude beim Lesen des Ratgeber-Artikels gehabt, sodass die Informationen Ihnen helfen konnten, die unterschiedlichen Heizlösungen zu verstehen. Nun sollten Sie in der Lage sein, dass richtige Gerät für Ihren Außenbereich auszuwählen.

TIPP: Auf der Webseite von Thermalex entdecken Sie weitere Informationen über die neueste Generation Sonnenschein-Wärmestrahler mit Infrarot-Technologie und sofort spürbarer Wärme ohne den störenden Rotlicht-Effekt und erhalten bei Bedarf hier auch eine kostenlose Beratung vom Fachmann.

Fazit:

Wer auf Sofortwärme, Sicherheit, Komfort und Gemütlichkeit großen Wert legt, ist mit einem elektrisch betriebenen Infrarot Heizstrahler im Außenbereich optimal ausgestattet.